Datenschutzerklärung

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „pb. Daten“) innerhalb unseres Onlineangebots auf. Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie bspw. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Diese Datenschutzerklärung findet Anwendung auf den von der Medien.Bayern GmbH, Rosenheimer Str. 145e, 81671 München („uns“, „wir“, „Medien.Bayern“) betriebenen Online-Ticketshops unter https://tickets.medientage.de („Website“).

Wir bitten Sie, sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Verantwortliche

Medien.Bayern GmbH
Rosenheimer Str. 145 e
81671 München
info@medien-bayern.de
Geschäftsführer: Stefan Sutor (Vors.) | Lina Timm
Link zum Impressum: https://medientage.de/impressum

Datenschutzbeauftragte

Bei Fragen oder Anregungen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an unsere externe Datenschutzbeauftragte: datenschutzbeauftragte@blm.de

Arten der zu verarbeitenden personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen unserer Angebote zur Verfügung stellen:

  • Bestandsdaten (bspw. Namen, Adressen)
  • Kontaktdaten (bspw. E-Mail, Telefonnummern)
  • Vertragsdaten (bspw. Vertragsgegenstand, Ticketkategorie)

 Zweck der Verarbeitung

  • Abwicklung der vertraglich getroffenen Vereinbarungen
  • Sicherheitsmaßnahmen

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes:

  • die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO
  • die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO
  • die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO
  • die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
  • Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Zusammenarbeit Dritten und mit Auftragsverarbeitern

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung pb. Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die pb. Daten gewähren, erfolgt dies nur auf folgenden Grundlagen:

  • zur Vertragserfüllung (z.B. wenn eine Übermittlung der pb. Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)
  • auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ (gem. Art. 28 DSGVO, z.B. Webhoster, Versanddienstleister).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende pb. Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese pb. Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der pb. Daten nach Art. 15 DSGVO.

Sie haben gemäß Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden pb. Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen pb. Daten zu verlangen.

Sie haben nach Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende pb. Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der pb. Daten zu verlangen.

Nach Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden pb. Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Widerrufsrecht 

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO) gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden pb. Daten nach Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO) erfolgen.

 Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren Art. 77 DSGVO.

Der Mediendatenbeauftragte ist zuständige Aufsichtsbehörde im Sinne des Art. 51 DS-GVO.

Herr Andreas Gummer
Mediendatenbeauftragter
Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Heinrich-Lübke-Str. 27
81737 München
E-Mail: datenschutzaufsicht@blm.de

Cookies 

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät, auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern.

Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop gespeichert werden.

Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden.

Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind, spricht man von „First-Party Cookies“).

Für den Betrieb unseres Online Ticketshops wird ein temporäres Cookie gesetzt, das den Inhalt Ihres Warenkorbs speichert, sofern Sie den Bestellvorgang nicht abgeschlossen haben.

Löschung personenbezogener Daten

Die von uns verarbeiteten pb. Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten pb. Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die pb. Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die pb. Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt bspw. für pb. Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen. Für diese Leistungen habenwir sorgfältig ausgewählte Auftragsverarbeiter eingesetzt, mit denen wir Auftragsverarbeitungsverträge geschlossen haben.

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören

  • Ziel-URL,
  • Datei,
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs,
  • übertragene Datenmenge,
  • Meldung über erfolgreichen Abruf,
  • Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 30 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Betriebswirtschaftliche Analysen und Marktforschung

Um unser Geschäft wirtschaftlich betreiben und Markttendenzen, Kunden- und Nutzerwünsche erkennen zu können, analysieren wir die uns vorliegenden Daten zu Geschäftsvorgängen, Verträgen, Anfragen, etc. Wir verarbeiten dabei Bestandsdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Zahlungsdaten, Nutzungsdaten, Metadaten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, wobei zu den betroffenen Personen Kunden, Interessenten, Geschäftspartner, Besucher und Nutzer des Onlineangebotes gehören.

Die Analysen erfolgen zum Zweck betriebswirtschaftlicher Auswertungen, des Marketings- und der Marktforschung. Dabei können wir die Profile der registrierten Nutzer mit Angaben zu bspw. deren Kaufvorgängen berücksichtigen. Die erstellten Analysen werden ausschließlich intern verwendet. Die gesamtbetriebswirtschaftlichen Analysen und allgemeine Tendenzbestimmungen werden nach Möglichkeit anonym erstellt. Sofern diese nicht anonym erstellt werden, werden wir unter Berücksichtigung der Sicherheit der Verarbeitung, d.h. nach Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, technisch und organisatorischen Maßnahmen treffen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten (Art. 32 DSGVO).

Sofern wir Analysen an Dritte weiterleiten, handelt es sich nur um anonymisierte, zusammengefasste Werte.

Für diese Analysen nutzen wir sorgfältig ausgewählte Auftragsverarbeiter.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden Ihre Angaben nur zur Bearbeitung Ihrer Kontaktanfrage und ggf. deren vertraglichen Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Ihre Angaben können dann ggf. in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden. Hier bedienen wir uns eines sorgfältig ausgewählten CRM-Dienstleisters als Auftragsverarbeiter.
Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Entgeltliche Veranstaltungen 

Medientage München

Wir veranstalten jährlich die Medientage München. Zur Vertragsabwicklung, d.h. zur Ticketausstellung verarbeiten wir Ihre pb. Daten (Anrede, Vorname, Nachname, Ort, Land, E-Mailadresse), Ihre Zahlungsdaten sowie alle im Rahmen der Anmeldung freiwillig gemachten Angaben (wie Titel, Firma, Position), Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Diese pb.Daten werden nach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen des Handelsgesetzbuches und der Abgabenordnung nach 10 Jahren gelöscht.

Im Rahmen der Medientage München gibt es auch kostenfreie Expotickets. Zur Vertragsabwicklung, d.h. zur Ticketausstellung verarbeiten wir Ihre pb. Daten (Anrede, Vorname, Nachname, Ort, Land, E-Mailadresse), Ihre Zahlungsdaten sowie alle im Rahmen der Anmeldung freiwillig gemachten Angaben (wie Titel, Firma, Position), Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre pb. Daten werden nach 5 Jahren gelöscht.

Da die Medientage München eine Veranstaltung u.a. zur Vernetzung im Medienbereich mit einer Vielzahl an Partnern (Aussteller, Sponsoren, Medienkooperationen etc.) ist, hat sie einen hohen Grad an Medienwirksamkeit. Es werden während der Medientage München von uns für unsere Öffentlichkeitsarbeit (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) Bild- und Tonaufnahmen gefertigt, die örtlich, zeitlich und inhaltlich unbegrenzt im Internet und im Fernsehen veröffentlicht werden können.

Mit der Anmeldung zur Veranstaltung MEDIENTAGE MÜNCHEN digital erhalten Sie von uns per E-Mail Informationen, die Sie im Rahmen unserer Vertragsabwicklung zu Einzelheiten und Änderungen des Programms der Medientage München informiert (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Auch im Nachgang zu unserer Veranstaltung werden wir Sie über diesen E-Mailverteiler zu Ihrer Kundenzufriedenheit befragen. Sie können dem Erhalt von E-Mailinformationen jederzeit über einen Link am Ende der E-Mail widersprechen.